BlogCRM-FunktionalitätenKontaktformulare in Facebook-Werbeanzeigen – wie können Kunden mit Ihrem Unternehmen in Kontakt treten?

Kontaktformulare in Facebook-Werbeanzeigen – wie können Kunden mit Ihrem Unternehmen in Kontakt treten?

Statistisch gesehen nutzen fast 40 Prozent der Weltbevölkerung Facebook mindestens einmal im Monat, und jeder vierte Mensch weltweit tut dies sogar täglich. Dies zeigt das enorme Potenzial von Facebook, ein genau definiertes Publikum zu erreichen. Dies ermöglicht es Unternehmen, Anzeigen erfolgreich zu profilieren und Kampagnen in einem speziellen Tool – Facebook Ads – zu erstellen. Finde heraus, wie du ein Kontaktformular in Facebook Ads einrichten kannst und welche Vorteile du davon hast!

Facebook Ads – ein paar Worte über das Tool

Wir beginnen den Beitrag auf eine eher ungewöhnliche Weise – die klassische Konvention eines Textes schreibt vor, dass wir das Produkt vorstellen, uns auf die ausgewählte Funktionalität konzentrieren und schließlich die Vorteile der Lösung auflisten. Hier kehren wir die Reihenfolge ein wenig um und beantworten zunächst die Frage „Warum lohnt es sich?“ und gehen dann über zu „Wie geht das?“. Facebook Ads – wie es auch genannt wird – ist ein Werkzeug für Unternehmensprofile und Fanpages, um sich auf Facebook zu bewerben. Es ist ein sehr gutes Tool, das eine Vielzahl von Möglichkeiten schafft, und unter den Vorteilen sollten die wichtigsten hervorgehoben werden:

  • Größte Online-Gemeinschaft – Facebook hat jeden Tag fast 2 Milliarden Besucher und ist damit die größte Social-Media-Plattform;
  • Niedrige Einstiegsschwelle – ein Budget von nur 14 £ pro Tag reicht aus, um eine Marketingkampagne zu starten;
  • Direkte Kontrolle über die Marketing-Kampagne und ihre Auswirkungen – alle Ergebnisse werden in Form von klaren Statistiken erhalten;
  • Strenges Profiling – wir bestimmen, wem eine Anzeige aufgrund von Alter, Geschlecht, Standort oder Interessen angezeigt wird;
  • Direkte Interaktionsmöglichkeit mit dem Nutzer – Facebook-Werbeanzeigen ermöglichen es dem Nutzer, mit der Seite zu interagieren und ein Kontaktformular zu hinterlassen.

Der letztgenannte Vorteil wirkt sich direkt auf die Verkaufsergebnisse aus. Die Möglichkeit, ein Kontaktformular zu hinterlassen, wirkt wie eine offene Tür in einem stationären Geschäft. Es ist auch ein Zeichen für eine heiße oder zumindest warme Spur, gegen die wir sofort etwas unternehmen sollten. In nur drei einfachen Schritten werden Ihre Facebook-Werbeanzeigen mit einem voll funktionsfähigen Kontaktformular ausgestattet.

Wie kann ich mit Facebook-Werbeanzeigen beginnen?

Damit Facebook Ads zum Einsatz kommen können, ist es notwendig, ein Unternehmensprofil auf der Facebook-Seite zu erstellen . Dies kann durch die Registrierung eines neuen Kontos oder das Hinzufügen einer Seite zu einem privaten Profil geschehen. Es sollte erwähnt werden, dass das persönliche Konto selbst keine Werbefunktionen unterstützt. Kurz nach der Einrichtung der Website erscheint in der Desktop-Version auf der linken Seite des Bildschirms eine Leiste mit dem Titel „Professionelle Werkzeuge“. Hier stehen drei Optionen zur Auswahl: „Anzeigenzentrum“ (nützlich nach der Veröffentlichung einer Anzeige), „Anzeige erstellen“ (zum Starten von Werbeaktivitäten) und „Automatisierte Anzeigen erstellen“ (eher nützlich für eine Marketingkampagne). Um von Ihrem mobilen Gerät aus auf diese Funktionen zugreifen zu können, müssen Sie die Business Suite-App installieren (blaues Kreisdiagramm-Symbol mit einem Ausschnitt auf weißem Hintergrund). Durch Auswahl der Option „Anzeige erstellen“ starten wir die Aktivität in Facebook Ads.

Werberichtlinien in Facebook Ads

Wenn Sie bisher keine Möglichkeit hatten, Facebook-Werbeanzeigen zu erstellen, zeigt Ihnen die Plattform eine Meldung zu den internen Richtlinien an. Sie befasst sich mit der Antidiskriminierung, d. h. der Durchführung von Marketingaktivitäten, die bestimmte Personen oder Gruppen ausschließen könnten. Natürlich wird niemand die Werbung für Halal-Produkte verbieten, weil sie sich nur an Muslime richtet, oder die Werbung für Brillen unter dem Vorwand verbieten, Blinde zu beleidigen. Vielmehr geht es den Verwaltern hier um die ungerechtfertigte Aufwertung der Zielgruppe, z. B. die Einrichtung eines Cafés „nur für heterosexuelle Paare“ oder eines Friseursalons, der mit dem Schild „Frauen verboten“ wirbt. Nehmen wir diese Warnung ernst – wenn wir den Anstand vergessen, wird Facebook nicht zögern, unsere Werbung zu sperren (ohne Rückerstattung) und in extremen Fällen sogar unser Profil zu sperren. Diese Regel gilt nicht nur für Text, sondern auch für grafische Inhalte oder Dialoge in einem Videoclip.

Schritt 1 – Erstellen Sie eine Anzeige und konfigurieren Sie das Ziel

Sobald wir die Richtlinien der Plattform akzeptiert haben, können wir mit der Erstellung von Facebook-Werbeanzeigen beginnen. Sie gelangen zu einem Menü, das genau so aussieht wie auf dem Screenshot unten. Die Standardeinstellungen gehen von einem automatischen Anzeigenformat mit Material in Form einer Profilbeschreibung aus. Die Grafiken hingegen stammen aus dem Hintergrundfoto, das als Werbebanner für Ihr Profil dient. Das ist keine schlechte Lösung, solange wir uns nur der breiteren Öffentlichkeit vorstellen wollen und keinen tieferen Nutzen daraus ziehen. Wenn wir Formulare eingeben und so Leads akquirieren wollen, müssen wir das Ziel von „Automatisch“ (erste Option) in „Mehr Kontakte akquirieren“ (zweite Option) ändern. Um sicherzugehen, sollte unter dem Ziel der hellgraue Text „Verwenden Sie das Formular, um Kontaktinformationen von potenziellen Kunden zu sammeln“ stehen. Wenn Sie diese Option wählen, erscheint unter dem Beschreibungs- und Grafikfeld eine hellblaue Schaltfläche mit dem Stichwort „Formular erstellen“.

Schritt 2 – Erstellen und Konfigurieren des Kontaktformulars

Nachdem Sie auf die Schaltfläche„Formular erstellen“ geklickt haben, wird ein Fenster zur Verwaltung der Formulare angezeigt. Wenn Sie bereits Formulare erstellt haben, haben Sie die Möglichkeit, frühere Entwürfe zu laden. Da wir bisher noch kein Formular aus unserem Profil erstellt haben, gehen wir automatisch dazu über, einen neuen Entwurf zu erstellen. Der wesentliche Teil unserer Arbeit besteht darin, Informationen über einen potenziellen Kunden einzuholen. Überlegen Sie sich, was Sie tatsächlich brauchen – wenn Sie einen Autokauf durchführen, reichen einfache Kontaktinformationen aus. Wenn Sie hingegen Sportmassagen mit Reisen zum Kunden anbieten, wäre es auch gut, die Postanschrift, eventuell das Geburtsdatum und das Geschlecht zu kennen. Hier schlägt Facebook einige Dinge vor, die im Formular ausgefüllt werden müssen:

  • Vor- und Nachname (Informationen werden automatisch angekreuzt, können nicht abgewählt werden);
  • Rufnummer;
  • E-Mail Adresse;
  • Postanschrift;
  • Geburtsdatum;
  • Geschlecht;
  • Position;
  • Name des Unternehmens;

Darüber hinaus ist es möglich, eigene Fragen mit einer kurzen Antwort zu konfigurieren. Klicken Sie dazu auf die graue Schaltfläche „Frage hinzufügen +“. Ganz am Ende gibt es die Möglichkeit, eine Datenschutzrichtlinie oder eine RODO-Klausel hinzuzufügen. Dies muss bereits als externer Link angegeben werden – ein Verweis auf Ihre Website oder Ihr Dokument, in dem der vollständige Inhalt der Klausel enthalten ist. Überstürzen Sie die Einrichtung des Formulars nicht – es ist ein Schlüsselelement Ihrer Google-Anzeigen, daher lohnt es sich, ein paar Minuten mehr zu investieren, um sicherzustellen, dass wir alles nach unserem Konzept erstellt haben.

Schritt 3 – Werbung auf die Zielgruppe zuschneiden

Das Formular haben Sie bereits, jetzt müssen Sie nur noch festlegen, wer es überhaupt sehen soll. Indem Sie Ihre Anzeige auf Ihre Zielgruppe zuschneiden, können Sie Ihre Verkaufsbemühungen noch effektiver gestalten. Welchen Sinn hätte es, einen Autokauf aus Wrocław in Szczecin, Bydgoszcz oder Białystok zu bewerben? Warum sollten Sie Werbung für Kuraufenthalte in Ciechocinek an eine Zielgruppe von 18-30-Jährigen richten? Seien wir ehrlich – auf diese Weise könnten Sie das Budget „aufbrauchen“. Und warum sollten Sie das tun, wenn Facebook Ads Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihr Zielpublikum sehr genau zu konfigurieren? Es ist besser, die Zielgruppe etwas zu verkleinern und stattdessen den Anzeigeradius der Anzeige zu vergrößern. Optional können Sie mit dem gesparten Geld eine längere Kampagne kaufen, die nicht 21, sondern 28 Tage lang angezeigt wird. Die endgültige Wahl bleibt natürlich Ihnen überlassen, aber denken Sie daran, jeden Cent Ihres Budgets optimal zu nutzen.

Analyse der Aktivitäten und Ergebnisse von Facebook Ads

Die Erstellung einer guten Anzeige ist eine ziemliche Herausforderung und – ganz wichtig – nicht das Ende Ihrer Arbeit. Der Trick besteht nicht darin, Zehntausende von Zloty für Massenmarketing auszugeben, sondern es so zu betreiben, dass das volle Potenzial des Instruments mit einem begrenzten Budget ausgeschöpft wird. Und an diesem Potenzial mangelt es bei Facebook Ads definitiv nicht, vor allem wenn es um Kontaktformulare geht. Wir können die detaillierten Daten, die mit einer bestimmten Anzeige verbunden sind, bereits im Laufe des Betriebs sehen. Das System zeigt uns Informationen darüber, welche Art von Interaktion stattgefunden hat (z. B. Anzeige, Klick auf einen Beitrag, Besuch einer Seite, Absenden eines Formulars), welche Zielgruppe durch die Anzeige erreicht wurde und ob ein so genannter „Click-through“ zurückgegeben wurde. negatives Feedback (z. B. wie viele Personen einen Beitrag ausgeblendet haben). Die Beobachtung der Ergebnisse und das Ziehen der richtigen Schlussfolgerungen haben den zusätzlichen Vorteil, dass die Wirkung der Werbung maximiert wird.

Kontaktformulare in Facebook-Werbeanzeigen

Kontaktformulare sind eine Methode zur Sammlung von Kontakten zu potenziellen Kunden im Rahmen der festgelegten Ziele einer Marketingkampagne, die wir auf der Website starten.

Die über das Formular erfassten Kontakte werden standardmäßig im Kontaktzentrum des Meta Business Suite-Kontos gespeichert. In der Praxis müssen die Kampagnenmanager oder andere befugte Personen ständig überprüfen, ob neue Leads eingegangen sind, und diese an die Verkaufsabteilung weiterleiten, die die „Bearbeitung“ solcher Anfragen übernimmt.

Exportieren von Facebook-Kontakten in CRM

In SalesWizard haben wir eine Integration mit Facebook Ads-Kontaktformularen implementiert – alle Anfragen werden direkt von Facebook an das CRM-System gesendet. Mehr über die Integration von SalesWizard in Facebook Ads, Google Ads, WordPress und HTML erfahren Sie hier.

Redaktor SalesWizard.pl