BlogCRM-FunktionalitätenKontaktformulare in Google Ads – Konfiguration der Kontaktformulare

Kontaktformulare in Google Ads – Konfiguration der Kontaktformulare

Jede Sekunde bearbeitet Google mehr als 40.000 Suchanfragen, was sich zu einer fast astronomischen Zahl von 3,45 Milliarden Suchanfragen pro Tag summiert. Bei jedem dieser Begriffe ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand aus Ihrem geografischen Gebiet den Begriff in eine Suchmaschine eingibt. Was, wenn er oder sie speziell nach einer Dienstleistung oder einem Produkt sucht, das mit Ihrem Unternehmen in Verbindung steht? Nutzen Sie diese Gelegenheit und richten Sie eine Google Ads-Kampagne ein, um Leads über Kontaktformulare zu gewinnen!

Google Ads – ein paar Worte über das Tool

Was Google ist, weiß vermutlich jeder, und es ist nicht nötig, einen allgemeinen Überblick über dieses Unternehmen zu geben. Wir möchten nur die interessante Tatsache hinzufügen, dass das Unternehmen im Jahr 2022 weltweit mehr als 140.000 Menschen beschäftigen wird – das ist so, als ob die Hälfte der Bevölkerung von Kattowitz oder alle Einwohner von Zielona Gora bei Google arbeiten würden. Es ist zweifellos viel Arbeit damit verbunden, denn dieses Unternehmen ist nicht nur der Server, der die Anfragen bearbeitet, d.h. Antworten auf die von uns eingegebenen Begriffe liefert. Es handelt sich auch um eine Reihe von Instrumenten, die sowohl im Alltag als auch im Geschäftsleben nützlich sind. Die beliebtesten davon sind Gmail (E-Mail), Google Maps (Karten mit umfangreichen Funktionen), Kalender oder Translator. Aus der Sicht von Unternehmern und Vermarktern ist jedoch eine der wichtigsten Funktionalitäten Google Ads, das Google-Suchwerbungspaket. Mit der richtigen Kampagne wird Ihr Produkt oder Ihre Website bei einer relevanten Suchanfrage ganz oben in den Ergebnissen angezeigt. Die Verfolgung der Marketingergebnisse ist mit Google Analytics möglich.

Bevor Sie ein Formular in Google Ads erstellen…

… müssen Sie Ihr Google Ads-Konto einrichten und dann Ihre erste Anzeige vorbereiten. Zu diesem Zeitpunkt lohnt es sich, mindestens eine Stunde in einen vernünftigen Marketingplan zu investieren: Vorbereitung des Anzeigentextes, Auswahl der Schlüsselwörter und Ermittlung des optimalen Standorts. Sobald die Anzeige erstellt ist, können Sie sie natürlich verwalten, indem Sie Anzeigenkampagnen hinzufügen, aber die Basis in Form von Schlüsselwörtern wird weiterhin die Suchergebnisse beeinflussen. Prüfen Sie daher, ob der vorgeschlagene Themenbereich tatsächlich Ihrem Angebot entspricht. Andernfalls könnte bei der Suche nach „Austausch von Stoßdämpfern“ eine Vulkanisierwerkstatt erscheinen und bei der Suche nach „Wurzelbehandlung eines Zahns“ ein Tierarzt. Sie werden für jede verpasste Anzeige im CPV-Format (Cost per View) bezahlt, auch wenn der Nutzer nicht weiter interagiert. Sobald Sie Ihre Anzeige erstellt haben, werden Sie zum Google Ads-Dashboard weitergeleitet, wo Sie Anzeigenkampagnen erstellen können.

Kontaktformular in Google Ads

Zu Beginn ist darauf hinzuweisen, dass die Einführung von Kontaktformularen eine Aktivität ist, die leichte Verwirrung stiften kann. Diejenigen, die noch nie mit Google Ads gearbeitet haben, haben möglicherweise Schwierigkeiten bei der Erstellung eines Kontaktformulars. Der Grund dafür ist, dass diese Funktion etwas „verschüttet“ ist und streng befolgt werden muss. Bei der Erstellung dieses Blogbeitrags haben wir einige Stunden damit verbracht, die Ursache für eines der Probleme zu finden (in unserem Fall stellte sich heraus, dass wir für die von uns erstellte Kampagne nicht bezahlt hatten, so dass uns nicht alle Optionen sofort angezeigt wurden). Aber kommen wir zu unserem Thema und beginnen wir mit einer neuen Kampagne – dazu klicken wir auf das runde blaue Plus im Hauptmenü und wählen „Neue Kampagne“. Bei der Frage nach dem Zweck der Kampagne kreuzen wir das Feld „Potenzielle Kunden“ an und markieren dann unter den Konversionszielen die Option„Kontaktformulare versenden„. Die Wahl einer anderen Option führt dazu, dass wir kein Formular hinzufügen können und somit keine Leads akquirieren können.

Google Ads Konfiguration für Kontaktformular

Google Ads weiß bereits, dass wir daran interessiert sind, Informationen von potenziellen Kunden zu erhalten. Bleibt nur noch festzulegen, dass wir dies über das von uns definierte Kontaktformular tun wollen (als ob wir das nicht gerade angekreuzt hätten…). Der nächste Schritt besteht also darin, die Art der Kampagne anzugeben: Wir haben das Suchnetzwerk gewählt, unter dem sofort Vorschläge für die Erreichbarkeit der Zielgruppe erscheinen – wir sind natürlich an der„Einsendung eines Kontaktformulars“ interessiert. Wenn Sie mehr als eine Kampagne planen, ist es sinnvoll, sie zu betiteln, damit Sie leicht erkennen können, welche Anzeige welche Aufgaben erfüllt. Obwohl Google uns verspricht, dass wir im nächsten Schritt bereits unser Formular definiert haben werden, müssen wir darauf noch warten – jetzt müssen wir den Inhalt der Anzeige vorbereiten. Wir tun also, was Google Ads von uns verlangt, einschließlich der Angabe einer Zielgruppe, der Festlegung eines Werbebudgets oder der Konfiguration von Marketingparametern. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es bei Google Ads einen erheblichen Kommunikationsnachteil gibt – in den Anweisungen auf der Hilfeseite ist von der Suche nach der Registerkarte „Ressourcen“ die Rede, die in unserem Fall… nicht vorhanden war. Es ist schwierig, den Grund dafür zu ermitteln, und so zogen wir nach einigen Minuten der Nervosität einfach weiter.

Hinzufügen eines Kontaktformulars

Wenn die Kampagne gestartet ist, sehen Sie auf der linken Seite der Registerkarten eine Option für„Anzeigen und Erweiterungen“ (auf dem Screenshot ist keine solche Registerkarte zu sehen, da wir nur eine Entwurfsversion der Kampagne hatten). Wählen Sie„Erweiterungen“ und dann über die runde blaue Plustaste„Kontaktformularerweiterung“ aus. Im nächsten Schritt legen wir fest, in welchen Kampagnen die Kontaktformulare erscheinen sollen – sie können zu allen Anzeigen hinzugefügt werden, oder Sie können auch nur eine der Kampagnen auswählen. Sie werden zum Fenster des Kontaktformulars weitergeleitet, in dem Sie aufgefordert werden, den Firmennamen, den Namen des Formulars und die Beschreibung des Formulars anzugeben. Wählen Sie dann die Fragen (bis zu maximal 10 Optionen) aus, die Sie im Kontaktformular stellen möchten – das kann eine Anfrage nach Ihrer Telefonnummer, Ihrem Standort oder Ihrer E-Mail-Adresse sein. Dies können auch branchenspezifische Fragen sein, und Sie können auch Ihre eigenen Fragen hinzufügen – denken Sie aber daran, dass die Anzahl der Optionen auf 10 begrenzt ist.

Im nächsten Schritt werden Sie von Google aufgefordert, einen URL-Link zu den Datenschutzbestimmungen hinzuzufügen – im Gegensatz zu Facebook Ads wird dieses Element von Google Ads als obligatorisch behandelt. Die Krönung Ihres Formulars ist ein Dankeschön für das Ausfüllen des Formulars und die Erstellung eines CTA (Call-To-Action oder Aufforderung zum Handeln). Vergewissern Sie sich, dass das gesamte Formular genau so aussieht, wie Sie es wünschen, und speichern Sie das vorbereitete Diagramm. Die über das Google-Kontaktformular erfassten Daten werden in der Tabelle „Erweiterungen“ angezeigt. Die so aufbereiteten Informationen können leicht in CRM-Systeme importiert werden, die mit Google Ads konfiguriert werden können.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass Google auch Kampagnen anbietet, die ausschließlich der Sammlung von Kontaktformularen dienen und nicht als Erweiterung einer laufenden Kampagne. Nach Angaben des US-Werbegiganten ist eine solche Option nur bei Google Ads-Konten mit mehr als 50.000 Ausgaben aktiviert. USD. Na ja…

Import von Anfragen aus Google Ads-Kontaktformularen in das CRM-System

Die Einrichtung einer Kampagnenerweiterung, d. h. die Sammlung von Kontaktdaten zu potenziellen Kunden, erfordert, dass die Online-Kampagnenmanager die Daten an die Vertriebs- und Kontaktpersonen weitergeben. Die Verknüpfung der Google Ads-Kontaktformulare mit dem CRM-System stellt eine erhebliche Erleichterung dar und beschleunigt die Kontaktzeiten, die für den Verkaufserfolg entscheidend sind. SalesWizard CRM ermöglicht die Integration mit Google Ads durch die Verwendung von Webhooks. Mehr über die CRM-Integration mit Google Ads-Anzeigen können Sie hier lesen.

Redaktor SalesWizard.pl